Vietnamesische Sommerrollen mit zweierlei Dips

4.8K

Huhu ihr Lieben,
heute bringe ich euch wieder ein Stück unserer vietnamesischen Küche näher.
Es gibt: S O M M E R R O L L E N!
Das sind wunderbare Röllchen aus Reispapier-Blättern, die mit Reisnudeln, Salat, Kräutern, Omelette, Garnelen und Fleisch gefüllt sind. Gedippt wird der Spaß in eine Limetten-Fischsauce oder Limetten-Sojasauce. Herrlich, sag ich euch!

Diese Leckerei essen wir das ganze Jahr über. Denn sie sind bei uns der Inbegriff von Geselligkeit: Die ganze Familie sowie Freunde sitzen am Tisch, auf dem alle Zutaten liegen. Hier hat meistens einer den “Einweich-Job” (bei dem die Reisblätter in warmes Wasser getunkt werden) – bei uns sind es meistens die Mamis.
Wenn man ein Reispapier-Blatt bekommen hat, kann es auch schon losgehen: Jeder belegt sich seine Rollen nach Lust, Laune und Gusto. Dabei sprechen wir über den Tag, unsere Pläne und lachen ganz viel zusammen. Meine Mama und meine Tante versorgen uns dabei immer mit dem nötigen Reispapier-Nachschub – kaum wurde die Rolle vom Teller gehoben sowie in die Sauce gedippt, erhält man auch schon die nächste Basis. Manchmal mache ich den „Fehler“ und vergesse vorsorglich drei Rollen vorher anzukündigen, dass ich nicht mehr kann. Dann muss man bei uns noch mindestens zwei weitere Essen. Denn Sommerrollen sind laut meiner Mama „ja nichts“ und man bekomme sooo schnell wieder Hunger. Somit füge ich mich meinem Schicksal und esse ein paar Röllchen mehr, was dazu führt, dass ich letztendlich glücklich nach Hause rollen.

Vietnamesische Sommerrollen - fructosearmes Rezept

Seitdem mein Bruder und ich ausgezogen sind, bereitet meine Mama – gefühlt – viel öfter unser Lieblingsgericht zu, wenn wir nach Hause kommen. (Ihr wisst ja, sich auf eine Leibspeisen festzulegen ist für uns unmöglich. Die anderen sind u. a. Pho, bun bo, bo kho, com rang…) Denn es ist einfach ein geselliges Essen, bei dem man eine schöne Zeit zusammen hat.

Bei Mimi und unseren Jungs hat sich diese Geselligkeit inzwischen auch eingebürgert. Jedes Mal, wenn wir zusammenkommen, wünschen sich die Herren entweder nem cuon oder bun cha. Im nordvietnamesischen nennen wir Sommerrollen „nem cuon“ und die Südvietnamesen sagen „goi cuon“.
Bun cha ist ein sehr weit gefasster Begriff und umfasst grob „Reisnudeln mit Fleisch“, was letztendlich im Prinzip eine abgespeckte Sommerrollen-Bowl ist. Dabei wählen wir die Bowl-Variante, wenn mehr Fleischhunger vorhanden ist und wir weniger vorbereiten möchten.
Hach, gemeinsames Schlemmen ist einfach großartig!

Auch wenn die Vorbereitung etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, lohnt sich die Zubereitung auf jeden Fall.
Falls ich euch immer noch nicht angefixt hab, gibt es hier noch einige sehr gute Gründe:

  • Die Sommerrollen sind ziemlich gesund.
  • Das Essen eignet sich auch für viele Personen.
  • Die einzelnen Bestandteile lassen sich gut vorbereiten.
  • Ihr müsst die einzelnen Komponenten nur auf den Tisch stellen, wenn die Gäste da sind.
  • Es gibt unendlich viele Variationsmöglichkeiten – auch vegan, vegetarisch oder pescetarisch sind möglich.
  • Die Reste können am nächsten Tag als Bowl gegessen werden. (Ich mache deshalb auch meistens extra etwas mehr.)

Die klassische Variante der Sommerrollen wird mit gekochtem Bauchfleisch, gekochten Garnelen und einfachem Omelette gereicht. Ich mag es mit etwas mehr Schnick Schnack sowie Aroma und habe dem Klassiker meinen eigenen Stempel aufgedrückt. So kommen beispielsweise Frühlingszwiebeln ins Omelette und die Garnelen bekommen eine peppige Marinade. Der Soja-Limetten-Dip ist eine gute Alternative, wenn ihr keine Fischsauce mögt. 🙂

Die Red Pork Gewürzmischung enthält Zucker, sodass das Rezept nicht komplett ohne Raffinadezucker auskommt. Wenn ihr keinen Zucker vertragt, könnt ihr das Fleisch auch mit meiner fructosearmen Teriyaki-Sauce marinieren – was auch sehr lecker ist.

Rezept drucken
5 from 5 votes

Vietnamesische Sommerrollen mit zweierlei Dips

Köstliche Sommerrollen – eines unserer Lieblingsgerichte, das am besten in Gesellschaft genossen werden sollte. Hier findet ihr unser fructosearmes, lactose- und glutenfreies Rezept.
Vorbereitung30 Minuten
Back-/Kochzeit2 Stunden
Marinierzeit3 Stunden
Gesamtzeit5 Stunden 30 Minuten
Gericht: Hauptgericht
Küche: Vietnamesisch
Schlagwort: Fisch, Fleisch, Gemüse, Meeresfrüchte, Nudeln, Sommer
Portionen: 4 Personen
von: Rose

Zutaten
 

  • 250 g Reisnudeln* (z.B. von Oh! Ricey)
  • 1 Packung Reispapier* am besten extra für Sommerrollen (z. B. von Three Coconut Tree)

Für das Fleisch

  • 600-800 g Schweinenacken und/oder Schweinebauch in Scheiben
  • 4-5 EL Red Pork Gewürz* z. B. von Lobo; alternativ: 6 EL Teriyaki-Sauce
  • 1 EL Knoblauchöl alternativ: 1-2 gehackte Knoblauchzehen
  • 1 TL Sriracha* optional
  • Pfeffer

Für die Garnelen

  • 600-800 g Garnelen geschält und entdarmt
  • 1-2 EL Zitronengras gehackt
  • 2 Knoblauchzehen alternativ: 1-2 TL Knoblauchöl
  • 2-3 Tropfen Sesamöl*
  • ½ Stk. Ingwer daumengroß; gehackt

Für das Omelette

Für den Fischsaucen-Limetten-Dip

  • 400 ml Wasser
  • Fischsauce*
  • 1 ½ – 2 Limetten alternativ: 1-1 ½ Zitronen, entsaftet
  • etwas Süßstoff alternativ: Zucker
  • etwas Pfeffer
  • 1 Chili alternativ: Chilisauce
  • 1-2 Stiele Koriander optional, zum Garnieren

Für den Sojasaucen-Limetten-Dip

  • 400 ml Wasser
  • Sojasauce*
  • 1 ½ – 2 Limetten entsaftet; alternativ: 1-1 ½ Zitronen
  • 1 – 2 Tropfen Sesamöl* oder mehr nach Geschmack
  • 1 EL Sesam* geröstet
  • Süßstoff oder Reissirup nach Geschmack; alternativ: Honig, Zucker
  • Pfeffer optional
  • ½-1 Chili optional, alternativ: Chilisauce
  • 1-2 Stiele Koriander optional, zum Garnieren

Für die sommerliche Füllung

  • 1-2 Salatherzen alternativ: anderen Salat, wie z. B. Eisbergsalat
  • 1 ½ rote Paprika
  • 1 Gurke
  • 2-3 Möhren
  • asiatische Minze nach Geschmack
  • Koriander nach Geschmack

So geht’s

Vorbereitung

  • Für das Fleisch alle Marinade-Zutaten miteinander verrühren und das Fleisch darin einige Stunden einlegen – am besten über Nacht im Kühlschrank.
  • Garnelen auftauen, abspülen und ebenfalls marinieren. (Eine halbe Stunde bis Stunde reichen i. d. R.)
  • Nudeln nach Packungsanleitung kochen, abschrecken und abtropfen lassen.

Dips

  • Dips anrühren und nach Gusto abschmecken (der Salzgehalt von Soja- bzw. Fischsauce variiert je nach Marke, am besten antasten, wir empfehlen mit 4-6 EL anzufangen). Tipp bei Verwendung von Reissirup oder Honig: In warmem Wasser auflösen undanschließend abkühlen lassen.

Füllungen

  • Eier aufschlagen und mit den restlichen Zutaten verrühren. In einer Pfanne auf mittlerer Hitze dünne Omelettes ausbacken. Jedes Omelette vor dem Herausnehmen zusammenrollen. Anschließend Omeletterollen in dünne Streifen schneiden. (Die Omelettes könnt ihr auch einfach aufeinander legen und müsst sie nicht vorher zusammenrollen.)
  • Fleisch vor dem Braten mindestens eine Stunde aus dem Kühlschrank nehmen.
    Zubereitung in der Pfanne: Mariniertes Fleisch leicht abtropfen lassen und in einer beschichteten Pfanne (ggf. mit etwas Öl) auf mittlerer Hitze braten. Zum Ende hin Hitze erhöhen, damit der Zucker karamellisiert. Mit allen Fleischscheiben so vorgehen, fertiges Fleisch beiseite stellen. Überschüssige Marinade und ausgetretenen Fleischsaft in der Pfanne aufkochen und leicht karamellisieren, Fleischstücke zurück in die Pfanne geben und damit überziehen.
    Zubereitung auf dem Grill: Fleisch auf mittlerer Hitze grillen. Zum Ende hin mit restlicher Marinade bestreichen und auf hoher Hitze karamellisieren
    Fleisch in Tranchen schneiden.
  • Garnelen in einer heißen Pfanne braten oder grillen bis sie gar sind. Abkühlen lassen und ggf. halbieren.
  • Salat, Gemüse und Kräuter waschen und ggf. trockenschleudern. Gemüse in Streifen schneiden. Je nach Salatsorte und -größe auch in Streifen schneiden oder auseinander zupfen und ggf. halbieren.
  • Alle Komponenten auf Tellern oder Schälchen anrichten.
  • Eine Schale mit heißem Wasser für das Reispapier bereitstellen.

Rolltechnik

  • Reispapier in Wasser tauchen und auf den Teller legen.
    Im unteren Drittel nach Lust und Laune belegen, dabei rechts und links etwas Platz lassen.
    Seiten in die Mitte klappen und von unten nach oben (möglichst “stramm”) aufrollen.
Du hast eins unserer Rezepte probiert?Zeige uns deine Kreationen bei @mimirosefoodlove oder nutze #mimirosefoodlove! Wir freuen uns sehr, von dir zu hören! 🤩

Tolles geselliges Beisammensein!
Rose

*Affiliate-Links helfen beim schnellen Finden der Produkte, die wir dir von Herzen empfehlen können. Beim Kauf über diesen Link unterstützt du uns und unsere Arbeit. Hierbei entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. 🙂

Join the Conversation

  1. Katja says:

    5 Sterne
    Seit ich es von euch gelernt habe, kann ich sie endlich selbst machen und mache sie so unglaublich oft. danke❤🤍

    1. Rose Author says:

      Aaaaw, danke, Katja! Das freut uns riesig 💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Close
Impressum
Datenschutz
Mimi Rose Food Love © Copyright 2015-2024. Alle Rechte vorbehalten.
Close