Gewoktes Teriyaki-Rind bzw. Teriyaki-Garnelen – wie aus einem Gericht zwei wurden

4.8K

Liebe Freunde der asiatischen Küche,
heute gibt es wieder etwas mit meiner selbstgemachten Teriyaki-Sauce: gewoktes Teriyaki-Rind bzw. -Garnelen.


Nun fragt ihr euch vielleicht, warum es zwei Rezepte in diesem Post gibt. Die Antwort ist ganz einfach: mein Bruder und mein Freund sind beide sehr gefräßig essen beide sehr gerne.  Eigentlich hatte ich für meine andere Hälfte und für mich abends Teriyaki-Rind geplant zu kochen. Allerdings hatte mein Bruder sich dann auch zum Essen angekündigt. Ich hatte zu dem Zeitpunkt schon eingekauft und wusste, dass 300 Gramm Rindfleisch nie im Leben für uns drei reichen würde. Zum Glück hatte ich noch Garnelen und konnte diese auftauen.
Letztendlich hat mein Bruder es doch nicht zum Essen geschafft, was nicht so schlimm war, da ich dann auf jeden Fall am nächsten Tag die Reste mit zur Arbeit mitnehmen konnte. Die Rechnung hatte ich allerdings ohne meinen Freund gemacht – „ausgehungert“ vom Golf hat er mächtig zugelangt und so blieb am Ende nur eine Mini-Portion für die Arbeit über. Als ich am Ende anmerkte, dass die Menge normalerweise für 4-5 Personen gereicht hätte, sagte er nur mit einem Augenzwinkern, dass er Hunger hatte und dass es ihm halt geschmeckt habe. Wer kann da dann noch „böse“ sein?
Damit ihr noch einmal die Dimensionen seht: für uns zwei bereite ich übrigens in der Regel so 150-200 g (ungekochten) Reis zu – vergleicht einfach mal mit der empfohlenen und üblichen Menge im Rezept 😀
Keine Sorge, die Angaben im Rezept sind wirklich auf zwei normal essende Personen ausgerichtet, da ich mich da als Maß nehme, wenn ich für zwei Tage koche – ihr müsst also nicht runterrechnen 😉

Wisst ihr,  was ich an gewokten Gerichten Liebe? Sie sind super schnell zubereitet und man kann alles reintun, wozu man lustig ist. Uuund es fällt nicht so viel Abwasch an, denn man braucht nur: ein Brett, ein Messer, ggf. ein Sieb, einen Topf/Wok bzw. eine Pfanne, ein Gefäß zum Marinieren, einen Kochlöffel bzw. Kochstäbchen (und den Reiskocher/topf).


Wie viele unserer Rezepte, ist dieses auch ein „Basisrezept“ und dient lediglich zu eurer Anregung – denn lecker ist, was schmeckt. 😉 Das Rindfleisch könnt ihr natürlich auch gegen Schweinefleisch oder Geflügel austauschen oder komplett weglassen und dafür die Gemüsemenge aufstocken. Beim Gemüse könnt ihr nach Gusto bzw. Resten entscheiden – ich mache meistens einfach alles rein, was „weg“ muss ☺ Wer Knobi mag und verträgt, sollte ruhig eine gehackte Zehe in die Marinade (anstatt des Öls) hineingeben – denn frischer Knobi ist einfach unschlagbar. Und die Saucenfans können für mehr Sauce etwas mehr Teriyaki und einen Schuss Brühe oder Wasser und ggf. etwas Stärke oder Saucenbinder zum Andicken hinzugeben.

 

Rezept drucken
5 from 4 votes

Gewoktes Teriyaki-Rind bzw. Teriyaki-Garnelen

Gericht: Hauptgericht
Küche: Asiatisch
Schlagwort: Fleisch, Gemüse, Meeresfrüchte
Portionen: 2 Personen
von: Rose

Zutaten
 

  • 400-450 g Gemüse hier: Pak Choi, Zuckerschoten, Mini-Paprika
  • 4 EL Teriyaki-Sauce
  • 4-5 Tropfen Sesamöl*
  • 1 TL Knoblauchöl
  • 1 Stück Ingwer ca. 1-2 cm, gehackt
  • Koriander optional, zum Garnieren
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken optional
  • Öl zum Braten, optional
  • geröstete Cashewnüsse optional

Variante mit Rindfleisch

  • 250-300 g Rindfleisch Hüftsteak, Minutensteak o. Ä.
  • 1 EL Sesam*

Variante mit Garnelen

  • 300-400 g Garnelen küchenfertig
  • 1 EL Zitronengras gehackt

Dazu passt Reis, z.B. Basmatireis, ungekochte Reismenge pro Person: ca. 50-60 g

    So geht’s

    • Reis nach Packungsangaben kochen.
    • Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden und nach und nach anbraten, dann beiseitestellen.

    Für die Rindfleisch-Variante

    • Rindfleisch in Streifen schneiden und mit 2 EL Teriyaki-Sauce, Knobiöl, Sesam, Sesamöl und Ingwer eine halbe Stunde marinieren.
    • Fleisch in einer heißen und beschichteten Pfanne oder Wok gar braten und anschließend zum Gemüse geben.
    • Die restlichen beiden EL Teriyaki-Sauce kurz aufkochen, Fleisch-Gemüse-Mix hinzufügen, würzen und anschließend mit Koriander und Cashews bestreuen. Mit dem gekochten Reis anrichten und genießen!

    Für die Garnelen-Variante

    • Garnelen mit Knobiöl, Sesamöl, Ingwer und Zitronengras eine halbe Stunde marinieren.
    • Garnelen in einer heißen und beschichteten Pfanne oder Wok gar braten und anschließend zum Gemüse geben.
    • Die 4 EL Teriyaki-Sauce aufkochen und etwas einreduzieren lassen, Garnelen-Gemüse-Mix unterheben, würzen und mit Koriander und Cashews bestreuen. Mit dem gekochten Reis anrichten und genießen!
    Du hast eins unserer Rezepte probiert?Zeige uns deine Kreationen bei @mimirosefoodlove oder nutze #mimirosefoodlove! Wir freuen uns sehr, von dir zu hören! 🤩

     

    Viel Spaß beim Nachwoken und guten Appetit!

    Rose

    PS: Tagge uns @mimirosefoodlove gerne bei Instagram, wenn du das leckere Teriyaki-Rind oder die Teriyaki-Garnelen nachgemacht hast!

    *Affiliate-Links helfen beim schnellen Finden der Produkte, die wir dir von Herzen empfehlen können. Beim Kauf über diesen Link unterstützt du uns und unsere Arbeit. Hierbei entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. 🙂

    Join the Conversation

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Recipe Rating




    Close
    Impressum
    Datenschutz
    Mimi Rose Food Love © Copyright 2015-2024. Alle Rechte vorbehalten.
    Close