Rhabarber-Himbeer-Pudding-Herzen mit Kokosstreusel

2.9K

Huhu ihr Lieben,
es ist Rhabarbersaison – ich liebe dieses Gemüse und verarbeite es sooo gerne. Rhabarber ist auch super gesund, da er viel Vitamin C, Eisen, Magnesium, Calcium und Kalium enthält.

Aus diesem Grund bleibt ihr nicht verschont und bekommt ein Rezept: himmlische Hefe-Herzchen/Schnecken gefüllt mit Rhabarber, Himbeeren und Pudding – on top leckere und buttrige Kokosstreusel. Diese Kombi ist der absolute Megahammer – die müsst ihr einfach ausprobieren! An sich preise ich meine Kreationen etwas gemäßigter an, aber das Ergebnis dieses Experimentes hat selbst mich von den Socken gehauen. 😀

Rhabarber-Himbeer-Pudding-Herzchen mit Kokosstreuseln
Rhabarber-Himbeer-Pudding-Herzchen mit Kokosstreuseln

Es ist übrigens kein Experiment geblieben, da es bei Familie, Freunden und Kollegen großen Anklang gefunden hat, sodass ich diese Herzchen schon dreimal innerhalb von zwei Wochen backen musste. Ich hoffe, ihr könnt mir daher mein selbstverliebtes Getöne verzeihen.
(Sogar die liebe Mimi, die Rhabarber eigentlich nicht so gerne mag, habe ich mit diesen Plunderteilchen auf die Seite der Rhabarbermögenden ziehen können 🙂 )

Das Grundrezept für den Hefeteig ist übrigens dasselbe wie bei meinen Hefe-Häschen.
Das Rezept ist wie immer fructosearm, lactosefrei und weizenfrei. Gelingt aber auch mit Weizenmehl und normalem Zucker.

Rezept drucken
5 from 2 votes

Rhabarber-Himbeer-Pudding-Herzchen mit Kokosstreuseln

Gericht: Dessert, Fingerfood & Snack
Küche: Deutsch, International
Schlagwort: Frühling, Kleingebäck, Obst, Sommer
Portionen: 2 Bleche
von: Rose

Zutaten
 

Für den Hefeteig

  • 400 g Dinkelmehl (Type 630) alternativ: Weizenmehl (Type 405)
  • 100 g Getreidezucker oder Zucker
  • 75 g Butter weich
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • 200 ml Milch lactosefrei

Für die Streusel

  • 50 g Dinkelmehl (Type 630) alternativ: Weizenmehl (Type 405)
  • 50 g Getreidezucker oder Zucker
  • 50 g Butter weich
  • 50 g Kokosraspeln alternativ: Kokoschips

Für die Füllung

  • 300 g Rhabarber geputzt und gewaschenen
  • 60 g Getreidezucker
  • 1 Handvoll Himbeeren TK oder frisch
  • 1 Packung Puddingpulver
  • 500 ml Milch lactosefrei
  • 7.5 ml Süßstoff entspricht 100 g Zucker oder 100 g Getreidezucker

So geht’s

  • Die Milch (200 ml) lauwarm erwärmen. In einer Schüssel: 400 g Mehl mit 100 g Zucker, 2 Messerspitzen der Vanille, Salz, Hefe mischen und dann eine Mulde eindrücken.
  • Das Ei in die Mulde geben, die Milch dazu gießen und mit einer Gabel alles spiralförmig vermengen. Anschließend 75 g Butter in Flöckchen mit den Händen unterkneten. So lange kneten bis der Teig geschmeidig ist und sich vom Schüsselrand komplett gelöst hat. Ggf. 1-2 Esslöffel Mehl hinzufügen, falls der Teig zu klebrig ist und sich nicht vom Rand löst.
  • Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden gehen lassen. Ich lasse den Teig entweder auf einer Wärmflasche (zwischen Wärmflasche und Schüssel kommt ein gefaltetes Geschirrtuch) gehen oder über Nacht an einem kühlen Ort.
  • Den Rhabarber in Scheiben schneiden (ca. 0,5-1,0 cm je nach Geschmack; ich schneide ihn meistens dicker, damit man dann noch kleine Stückchen hat). 60 g Zucker in einem kleinen Topf zerlassen bis er geschmolzen ist und den Rhabarber hinzufügen. Kurz andünsten und dann in einer Schale o. Ä. umfüllen.
  • Ruhig im gleichen Topf den Pudding nach Packungsanleitung kochen – allerdings mit dem Süßstoff und zwei Messerspitzen Vanille. Ebenfalls etwas abkühlen lassen.
  • Den aufgegangenen Hefeteig kurz durchkneten und in zwei Hälften teilen. Jede Teighälfte auf ca. 30×30 cm ausrollen.
  • Pro Teigplatte eine Hälfte des Puddings und darauf eine Hälfte des Rhabarberkompotts verteilen (ohne Rand zu lassen). Himbeeren zerkleinern und über die Pudding-Rhabarbermasse streuen.
  • Den belegten Teig im gleichen Abstand in Streifen schneiden. Meine Teigstreifen waren immer so um die 3 cm breit – am Ende hatte ich meistens um die 18 Plunderteilchen. Ihr könnt natürlich auch akkurat nachmessen 😉
  • Dann geht es ans Aufrollen: Für Schnecken rollt ihr jeden Streifen einfach nur auf und legt die Schnecke dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Für die Herzchen jeweils von beiden Enden aufrollen und auf dem Blech etwas zurecht zupfen. Bitte achtet darauf, dass ihr etwas Abstand zwischen den Hefeteilchen lasst. Pro Blech habe ich auch nur eine Hälfte der Teilchen gebacken. Falls etwas Füllung herausquillen sollte, diese einfach auf den Schnecken bzw. Herzen verteilen.
  • Den Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 50 g Butter, 50 g Dinkelmehl, 50 g Zucker und die Kokosraspeln zu Streuseln verkneten und auf dem Plunder verteilen. Diese dann etwa 15 Minuten ruhen lassen und auf mittlerer Schiene (in zwei Chargen à) 20 Minuten backen. Danach mit einem Stück Backpapier abdecken und weitere 10 Minuten backen. Anschließend sollten die leckeren Teilchen durchgebacken sein.
Du hast eins unserer Rezepte probiert?Zeige uns deine Kreationen bei @mimirosefoodlove oder nutze #mimirosefoodlove! Wir freuen uns sehr, von dir zu hören! 🤩

Viel Spaß beim Backen und Genießen!

Rose

Du hast das Rezept gebacken? Teile deine Gedanken, Erfahrungen und Vorschläge in den Kommentaren oder auf Instagram mit uns. Wir freuen uns sehr, von dir zu hören! 🍽️💬

Join the Conversation

  1. Die sehen super lecker aus! 🙂 *_*

    Das muss ich gleich mal testen! Vielen Dank für's Teilen! ♥

    XX,

    Photography & Fashion Blog,

    http://www.ChristinaKey.com

    1. Rose Author says:

      Das freut uns 🙂

      Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Close
Impressum
Datenschutz
Mimi Rose Food Love © Copyright 2015-2024. Alle Rechte vorbehalten.
Close